Ein Tag in Kopenhagen
Städtetrip

Ein Tag in Kopenhagen

Dänemark ist bekannt für Strände, Ruhe und Familienurlaub. Ich erinnere mich gerne an die Zeit in den Ferien, die ich dort mit meinen Eltern verbracht habe. Aber Dänemark hat mehr zu bieten, zum Beispiel die pulsierende Hauptstadt Kopenhagen. Mit fast 800.000 Einwohnern im Großraum Kopenhagen, der Verbindung nach Schweden und dem großen kulturellen Angebot, ist die Stadt am Öresund mittlerweile auch bei jungen Menschen ein beliebtes Ausflugsziel.

Wie komme ich hin? – Wer unabhängig sein möchte, sollte mit dem Auto fahren. Ab Rostock oder Lübeck gibt es tägliche Fährverbindungen nach Dänemark. Die Strecke ist mit circa 350 km überschaubar und die Straßen sind gut ausgebaut. Wer nicht mit der Fähre fahren möchte, kann auch komplett mit dem Auto über Schleswig-Holstein fahren. Hier fallen dann aber immerhin 550 km Fahrstrecke sowie die Maut für die Große Belt Brücke an. Ab Hamburg oder Berlin gibt es aber auch günstige Flüge nach Kopenhagen.

Wo übernachte ich? – Hotels sind relativ teuer in Kopenhagen. Wer aber etwas sucht, findet im Internet auch günstige Alternativen. Wenn man seinen Ausflug vielleicht in Verbindung mit einigen Tagen Entspannung verbinden möchte, sollte man einfach nach einem Ferienhaus in der Region Ausschau halten. Auf novasol.de oder dancenter.de gibt es gute Angebote, welche gerade in der Nebensaison gegenüber einem Hotel unschlagbar sind.

Was muss ich sehen? – Kopenhagens Innenstadt ist relativ gut zu Fuß ablaufbar. Man kann mit dem Auto direkt in die Stadt fahren und mit etwas Glück findet man auch einen Parkplatz. Aber Vorsicht! Falschparken wird richtig teuer! Ich habe da Erfahrung gemacht. Kopenhagen hat die längste und älteste Einkaufsstraße Europas. Für Shopping-Begeisterte ist das ein Paradies. Hier findest du alle großen Marken, wobei das Sortiment ein ganz anderes ist als bei uns aber die Preise auch deutlich höher sind. Von da geht es weiter in Richtung Hafen, vorbei an Bars & Cafés, gerade im Sommer ein toller Platz zum draußen sitzen. Nach einer Stärkung geht es Richtung Schloss Amalienborg, wo man sich unbedingt die Wachablösung anschauen sollte. Was natürlich nicht fehlen darf ist das obligatorische Foto mit der Meerjungfrau am Hafen. Das Wahrzeichen Kopenhagens und gefühlt das meist fotografierte Motiv der Stadt. Auch ein Besuch im Tivoli, dem weltbekannten Vergünungs- und Erholungspark mitten in Kopenhagen sollte auf dem Programm stehen. Es gibt viel zu Entdecken in Kopenhagen, von alten Festungen, alten Stadtteilen oder der Hafen. Ein Tag reicht für diese Stadt eigentlich nicht aus. Und wer länger bleibt, sollte das Nachtleben mit seinen zahlreichen Clubs, Events, Bars testen. (Fotos & Text: Torsten)